Center for the Study of Language and Society (CSLS)

Lectures und Workshops
Center for the Study of Language and Society

Jugendsprache in Österreich

Donnerstag, 19.11.2020, 16:15 Uhr

Vortrag aus der Reihe "Ringvorlesung Jugendsprache"

Das Forum Language and Society ist eine Reihe von Gastvorträgen zu Themen der Soziolinguistik. Doktorierende der GSAH können sich die Teilnahme als Zuhörende mit 0,25 ECTS pro Vortrag anrechnen lassen. MA Studierende der Soziolinguistik können sich nach Teilnahme an 6 Vorträgen 1 ECTS anrechnen lassen.

Veranstaltende: Forum Language and Society
Redner, Rednerin: Prof. Dr. Arne Ziegler
Datum: 19.11.2020
Uhrzeit: 16:15 - 17:45 Uhr
Ort: online
ZOOM-Link wird per Mailing-Liste kommuniziert
Interessierte erhalten den ZOOM-Link auf Anfrage von
christa.schneider@wbkolleg.unibe.ch
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

In Bezug auf den Sprachgebrauch Jugendlicher in Österreich ist davon auszugehen, dass die Dimension diatopischer Variation einen wichtigen Einflussfaktor darstellt, der sich deutlich von der Situation in den benachbarten deutschsprachigen Ländern unterscheidet und den es daher auch gesondert zu untersuchen gilt. Für Österreich ist jedenfalls weitgehend unbestritten, dass der Sprachgebrauch durch ein Dialekt-Standard-Kontinuum (vgl. Ammon 2003) und somit diaglossisch gekennzeichnet und daher als dialektgeprägt einzustufen ist. Es stellt sich aber grundsätzlich die Frage, wie ausgeprägt der Dialektgebrauch unter österreichischen Jugendlichen überhaupt ist, welche Relevanz die Verwendung von Dialekt in Jugendkommunikation hat und ob hier ggf. Stadt-Land-Differenzierungen festzustellen sind. Gerade in Bezug auf urbane Räume ist mit Lenz (2008, 4) die zentrale Frage: Wenn im urbanen Raum „nur eingeschränkt Dialekt beherrscht bzw. nie oder selten gesprochen wird, was tritt dann zunehmend an die Stelle der ‚alten’ Dialekte? Welche Varietäten und Sprechlagen füllen den sprachlichen Möglichkeitsraums […] aus, wenn […] gerade nicht oder sogar nie Dialekt [gesprochen wird]?“ Nach einer allgemeinen Einführung zur Sprachsituation in Österreich und ersten Beobachtungen zum Variationsspektrum jugendsprachlicher Interaktionen generell, nimmt der Vortrag genau diese Fragen in den Blick und diskutiert sie. Basierend auf Gesprächsdaten aus informeller Jugendkommunikation, die im Rahmen des FWF-Projekts „Jugendsprache(n) in Österreich“ wurden, wird auf Grundlage empirischer Analysen ausgewählter Beispiele die Situation der Jugendsprachen in Österreich skizziert und ein Ausblick auf mögliche weitere Entwicklungen gewagt.

Literatur:

Ammon, Ulrich (2003): Dialektschwund, Dialekt-Standard-Kontinuum, Diglossie: Drei Typen des Verhältnisses Dialekt – Standardvarietät im deutschen Sprachgebiet. In: Androutsopoulos, Jannis K./Ziegler, Evelyn (Hrsg.): Standardfragen. Soziolinguistische Perspektiven auf Sprachgeschichte, Sprachkontakt und Sprachvariation. Frankfurt a. M. u.a.: Lang (= VarioLinguia 18), S. 163-173.

Lenz, Alexandra N. (2008): Vom Dialekt zur regionalen Umgangssprache – Zur Vielfalt regionaler Sprechweisen. In: Munske, Horst Haider (Hrsg.): Sterben die Dialekte aus? Voträge am Interdisziplinären Zentrum für Dialektforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 22.10.-10.12.2007. Online unter: https://opus4.kobv.de/opus4-fau/frontdoor/index/index/docId/660 [29.06.2020]